Enttäuschung

Enttäuschung – warum gibt es sie?

Das kennt jeder – Enttäuschung. Oftmals sind es gerade unsere liebsten Mitmenschen, die uns am tiefsten Treffen.

Warum ist das so?

Bei den Menschen, die wir am stärksten lieben ist der Schmerz der Enttäuschung noch grösser. Wir haben Erwartungen an diese Menschen. Schliesslich tun wir ja auch viel für sie. Wir sind hilfsbereit und umsorgen sie. Wir glauben, wenn wir etwas für sie tun, wenn wir liebevoll mit ihnen umgehen, müssen sie uns diese Liebe zurückgeben, indem sie auch etwas für uns tun und uns indem bestätigen. Wir haben da ganz viele Vorstellungen, wie dies aussehen soll.

Was geschieht nun, wenn dieser Mensch sich nicht so verhält, wie wir es uns vorstellen?

Wir sind enttäuscht.

Vielleicht gehen noch Gedanken einher wie, das hätte ich nicht von XY gedacht, von Anderen vielleicht, aber doch nicht von XY. Dieser Glaube verstärkt zusätzlich unsere Enttäuschung.

Der Schmerz trifft uns tief im Herz.

Warum ist dieser Schmerz da?

Wir haben mental genau festgelegt, wie dieser Mensch zu reagieren hat und wie er sich verhalten soll. Was er sagen oder auch nicht sagen soll, und und und… was wir da auch immer an Gedanken zusammen gereiht haben.

Nun sind unsere Vorstellungen nicht eingetroffen, unsere Erwartungen wurden nicht erfüllt. Dies erzeugt in uns Emotionen wie Wut, Trauer, Ohnmacht, Hilflosigkeit usw.

Was wäre wenn du all diese Gedanken nicht hättest? Keine Erwartungen, keine Vorstellungen, nichts. Könntest du dann auch enttäuscht sein?

Spüre mal rein…

und spiele mit deinen Gedanken. Lasse auch Gedankenleere sein.

Wenn du ganz unvoreingenommen Menschen begegnest und Situationen zulässt wie sie geschehen möchten, wenn du bedingungslos etwas tust, ohne Erwartung, ist Enttäuschung nicht möglich!

Es sind also nur unsere Gedanken, die diese Enttäuschung hervorrufen. Die Nichterfüllung unserer Gedanken löst all diese Emotionen aus und erzeugt den Schmerz.

Kind


In dem Moment, wenn wir unsere Gedanken als Täuschung erkennen, entlarven wir die Enttäuschung.

Wir erkennen dann, dass die Situation, die uns angeblich enttäuscht, nur eine Illusion ist. Es ist nicht das Ereignis, das uns enttäuscht, auch nicht der Mensch der uns verletzt.

Wir sind es selber.

Wir sind einer Täuschung erlegen, erzeugt durch unsere Gedanken.

Namasté Patricia

 

Comments 1

  1. Hallo Patricia,
    vielen Dank für diese kurze und knackige Zusammenfassung zum Thema „Enttäuschung“! Sehr wertvoll!
    Herzliche Grüße
    Robert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.