Keltisches Knotenmuster symbolisert die Zahl 3

Das Keltische Knotenmuster hat die Bedeutung von Unendlichkeit, Stabilität und Verbindung. Es symbolisiert die magische Zahl 3, die überall im keltischen Denken zu finden ist und verschiedene Zyklen darstellen kann: z.B. Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft oder Geburt – Leben – Tod.

Diese Seife führt dich 2800 Jahre zurück, in die Kultur der Kelten. Die Kelten gründeten eine reiche, eigenständige Kultur und wurden als «die Tapferen» bezeichnet. Bauer und Handwerker, Händler und Krieger prägten die Keltische Gesellschaft. Die Herrschaft übten Stammesfürsten, später eine Adelsschicht und Druiden aus. Die Geschichte von Asterix und Obelix spielt von dieser Kultur.

Anders als geplant

Ob eine Seife nach Plan ausfällt, ist nie garantiert. Sie sollte eine Buddha und Namasté Form bekommen, aber sie wollte lieber ein viereckiges Stück sein geschmückt mit dem Keltischen Knotenmuster. 😃 Manchmal kommt es anders als geplant, das kennen wir ja alle. Das Leben weiss eben schon wo es langgeht. 😉

Herstellung

Ich habe ein ganz «normales» Seifenrezept im CP-Verfahren (cold prozesses) geplant, ausser, dass ich hier Duft-Barren, die ich bekommen habe, verarbeiten wollte und nicht wusste, wie sich Diese verhalten.

Bei der Verarbeitung merkte ich schon bald, dass der Seifenleim sehr rasch anzog. Als dann die verflüssigten Duftbarren dazukamen, wurde der Seifenleim so dick, dass er nicht mehr in die geplanten Buddha und Namasté Förmchen gefüllt werden konnte. Also habe ich die Seifenmasse so gut es ging in eine Blockform gespachtelt, um mindesten eine brauchbare Seife zu bekommen.

Am nächsten Tag stellte ich fest, dass der Verseifungsprozess nicht richtig stattgefunden hatte und die Seife sich trennte. So blieb mir nichts anderes übrig, als die Seife im Crock Pot heiss zu verseifen. Dies nennt man OHP-Verarbeitung. (over hot processes)

Das klappte sehr gut und mit den noch zugefügten Zusätzen ergab es eine wunderbare Seifenmasse.

Das Aufschneiden der Seife ergab dann noch eine Überraschung. Aussen hatte sich die Seife braun verfärbt, innen war sie hell-beige, was von der gelben Tonerde herführte.

War für diese Zauberei etwa der Druide Miraculix verantwortlich? 😲

Einen Tag später war dann die zuvor noch helle Fläche auch braun.

Die Seife hat eine wunderbar glatte Oberfläche, die sonst bei einer OHP eher rustikal ausfällt und sie duftet einfach nur herrlich nach Amber – Musk -Moschus. 😍

So ist die Seife doch noch super gelungen und mit dem goldenen Keltischen Knotenmuster auf der dunklen Seife hat sie eine ansprechende Optik bekommen. Das Anwaschen verrät schon ihre Crèmigkeit. Und sie ist sofort Einsatzfähig – das ist der Vorteil bei einer OHP.

Folgende Öle/Butter wurden verseift

*Babassuöl *Aprikosenkernöl *Mangobutter *Pfirsichkernöl *Rizinusöl *Traubenkernöl

die verantwortlich sind für ihren milden Charakter 😊

Namasté

Patricia Klara

Comments 2

  1. Wow, Patricia, man fühlt mit Hilfe Deiner Beschreibung, die alten Kulturen,
    ich fühle auch, dass mit dieser Seife, diese alten Muster in uns „weggewaschen“ werden können.

    Da ich zur Zeit andere Dinge als Seife sieden auf meinem Lebensplan finde, möchte ich gerne 3 Stück, davon bestellen und komme so einmal als Kunde in Genuss.
    Bitte mit Rechnung an unten stehende Adresse: oder per Mail: pk.trading@bluewin.ch, dann kann ich auch vorab bezahlen. Danke.

    1. Post
      Author

      Danke liebe Priska für diese wertvolle Beschreibung was du zu der Wirkung dieser keltischen Seife fühlst. Genau deshalb nennen sie sich kreative Wirkseifen, weil sie solche Wirkungen haben wie du sie hier beschreibst und sie das in dem Menschen bewirken, was er gerade bedarf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.